01 / 03
02 / 03
03 / 03

Mit neun Mann gepunktet

geschrieben von  Montag, 11 September 2017 15:54

In einer verrückten Partie holt Koblenz trotz zwei roten Karten einen Punkt. Gegen Gränichen gab es zu Hause ein 2:2.

Alessandro Crippa

 

"Es ist nicht selbstverständlich, dass man zu neunt noch einen Punkt holt", resümierte Trainer Juan Doval nach der Partie gegen Gränichen. Zu neunt waren die Koblenzer, weil Leotrim Shabani (56. Minute) und Egzon Morina (75.) mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche geschickt wurden.

Dabei hatte für Koblenz alles so gut begonnen. Das Heimteam erzeugte auf der Eichhalde viel Druck und kam in der 19. Minute zum 1:0. Jeton Kicaj brachte einen langen Einwurf in die Mitte, Tobias Merki verlängerte per Kopf. Der Ball landete bei Egzon Morina, der zum Führungstor einköpfen konnte.

Kartenflut bringt Koblenz in Rücklage

Kurz vor der Pause musste Koblenz allerdings einen ersten Dämpfer hinnehmen. Nach einem missratenen Rückpass auf Goalie Cihan Ceylan kam der Ball zum Gränicher Dario Muscia, der den Ball ins verlassene Tor einschieben konnte. Ceylan versuchte noch zu klären, war aber nicht rechtzeitig am Ball.

Zehn Minuten nach der Pause überstürzten sich die Ereignisse. die Koblenzer kassierten innert vier Minuten fünf Karten, eine davon war die rote gegen Shabani. Das brachte sie aus dem Konzept und nach einem Eckball kam Gränichen durch Marc Wehrli zum 1:2-Führungstreffer.

Nicht immer einig mit dem Schiedsrichter

Doch Koblenz wollte nicht aufgeben, das sah man. Juan Doval lobte seine Mannschaft nach dem Spiel auch für den Einsatz: "Da hat man den Charakter der Mannschaft gesehen." Dass Egzon Morina wegen einer angeblichen Tätlichkeit vom Platz flog, nervte ihn sichtlich. "Das ist doch einer der ruhigsten Spieler auf dem ganzen Platz." Doval meinte weiter, dass der Unparteiische in dieser Situation das Fingerspitzengefühl etwas vermissen lassen habe.

Am Samstag gegen Mellingen

Dennoch konnte Koblenz noch ausgleichen. In der 78. Minute gab es einen Elfemter. Was bei anderen Mannschaften gänzlich ungewohnt wäre, ist beim FC Koblenz Usus. Der Torhüter ist für die Elfmeter zuständig. Und Cihan Ceylan verwandelte einmal mehr souverän. Der Ausgleich war Tatsache.

 

Es hätte in der Nachspielzeit gar noch einen weiteren Penalty für das Heimteam geben können, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm.

Juan Doval freute sich dennoch über den Punkt: "Aufgrund des Spielverlaufs dürfen wir zufrieden sein." Nun gilt die Aufmerksamkeit der nächsten Partie am Samstag gegen Mellingen. "Sie stehen mehr unter Druck als wir. Wir dürfen gewinnen", meint Juan Doval. Gewohnt zuversichtlich.

Telegramm:

 

FC Koblenz – FC Gränichen 2:2 (1:1) – Eichhalde, Koblenz. Tore: 19. Morina 1:0, 44. Muscia 1:1, 58. Wehrli 1:2, 78. Ceylan 2:2 (Penalty).

FC Koblenz: Ceylan; Seiler (64. Berisha), Beciraj, Merki, Aliaj; Alili, Kicaj, L. Shabani, Morina; Halili, M. Shabani

Letzte Änderung am Montag, 11 September 2017 16:00

Aktuell

Das nächste Heimspiel der 1.Mannschaft gegen den FC Niederlenz findet am 05.09.2015 statt. Anpfiff 19:00 Uhr. HOPP KOBLENZ!!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Internetsponsor