01 / 03
02 / 03
03 / 03

Kranke, Gesperrte und Ferienabwesende – der FC Koblenz siegt dennoch in Fislisbach

geschrieben von  Montag, 09 Oktober 2017 07:19

Koblenz überrascht wieder einmal. Dank einer engagierten Leistung kommt das Team in Fislisbach zu drei Punkten. Die Rheintaler gewinnen mit 2:3.

Alessandro Crippa

Was für eine Abwesenheitsliste, mit der sich der FC Koblenz abfinden musste. Nicht weniger als neun Kaderspieler fehlten verletzt, krank oder ferienhalber. Zum Beginn des Spiels waren genau 13 Spieler anwesend, Kastriot Berisha kam erst auf die zweite Halbzeit. Und dann stand da mit Roger Binder, dem Präsidenten und Lars Binkert, dem bisherigen Assistenten, auch noch ein neues Duo an der Seitenlinie. Juan Doval ist immer noch gesperrt.

Entlastungsangriff bringt Führung

Die Partie begann ausgeglichen, wobei Fislisbach mit zunehmender Spielzeit stärker wurde. Koblenz Torhüter Cihan Ceylan stand immer wieder im Mittelpunkt, rettete teilweise mirakulös. Gegenüber dem Aargauischen Fussballverband gab Interimscoach Roger Binder unumwunden zu, dass man sich nicht hätte beklagen können, wenn man schon früh entscheidend zurückgebunden gewesen wäre.

In der 40. Minute kam Koblenz dann _ endlich war man versucht zu sagen _ einmal wieder selber vor das Fislisbacher Tor. Jeton Kicaj fand mit seinem weiten Einwurf Hasan Brkic, der zum überraschenden 0:1 einnetzte.

Shabani-Dribbling am Ursprung des zweiten Tores

Vorbei war es mit der Koblenzer Herrlichkeit bereits zwei Minuten später. Nach einem Eckball von Fislisbach konnten die Gäste nur bis an die eigene Strafraumgrenze klären. Stürmer Pascal Widmer nahm den Ball direkt und drosch ihn aus 16 Meter in die Maschen zum 1:1 Pausenstand.

In der Pause schien das neuformierte Trainerduo die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Koblenz kam stärker aus den Kabinen zurück auf die Sportanlage Esp. Mit guter Raumaufteilung und solider Defensivarbeit verhinderten die Gäste, dass Fislisbach zu weiteren nennenswerten Aktionen kam. In der 60. Minute konnte sich Leotrim Shabani durch die Abwehrreihen durchtänzeln und bediente im Anschluss den mitlaufenden Besmir Suka mustergültig. Dieser netzte überlegt zum 1:2 ein.

Kranker Besmir Suka am Ende seiner Kräfte

Und knapp zehn Minuten später zeichnete sich Koblenz Stürmer mit der Nummer neun noch einmal aus. Mit einem Steilpass wurde er auf der linken Seite lanciert. Sein strammer Schuss von der Strafraumgrenze war für Fislisbach-Goalie Pfister unhaltbar und das damit verbundene 1:3 kam der Entscheidung gleich.

Nach dem dritten Tor nahm der Trainerstaff zwei Auswechslungen vor und nahm den völlig entkräfteten Besmir Suka vom Feld. Er war krank angetreten und zeigte eine famose Leistung.

Koblenz wieder über dem Strich

In der 93. Minute kam Fislisbach dann noch zu einem Strafstoss und verkürzte auf 2:3. Dies tat der Koblenzer Freude über den Sieg und den damit verbundenen Sprung über den Trennstrich keinen Abbruch.

Die drei Punkte waren verdient, besonders wenn man die zweite Halbzeit anschaut. Koblenz liegt neu auf dem zehnten Rang, darf sich aber keinesfalls ausruhen. Am Samstag geht es mit einem Heimspiel gegen den starken FC Othmarsingen weiter.

Aufstellung: Ceylan; Buzhala, Beciraj, Aliaj; Kicaj; Suka (71. Berisha), M. Shabani, Hasani (75. Hasani), Morina (42. Zigoli); L. Shabani.

Aktuell

Das nächste Heimspiel der 1.Mannschaft gegen den FC Niederlenz findet am 05.09.2015 statt. Anpfiff 19:00 Uhr. HOPP KOBLENZ!!

Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Internetsponsor